„Am Rande des Abgrunds“ – Akutinterventionen in Abhängigkeit vom Störungsniveau

Auch gesunde Menschen verlieren in einer akuten, traumatischen Krise vorübergehend den Zugang zu bestimmten psychischen Fähigkeiten und Kompetenzen, so als ob sie kurzzeitig eine strukturelle Störung aufweisen würden. Mit Hilfe von zahlreichen Fallbeispielen aus der Praxis der Akutbetreuung Wien und dem Konzept der Störungsniveaus (Schacht) wird ein Modell der Diagnostik und der hilfreichen Interventionen vorgestellt.
Klimakatastrophen, Amokläufe, Terror, Flucht vor Krieg, Pandemien, sozial-ökonomische Umbrüche etc. lassen vermuten, dass wir Menschen in Zukunft abgesehen von unseren persönlichen, traumatischen Krisen auch vermehrt aufgrund der gobalen Umstände immer wieder gefordert sein werden. Ein professioneller Umgang mit akuttraumatischen Situationen kann Menschen in diesen unterstützen und Langzeitfolgen abmildern bzw. verhindern.


Angelika Eisterer, Mag., MSc, Sozialarbeiterin, Klinische und Gesundheitspsychologin, Psychodrama-Psychotherapeutin. Weiterbildungen in Notfallspsychologie und Traumatherapie. Langjährige Mitarbeit in der Akutbetreuung Wien und im Bereich Gewalt gegen Frauen. Mitarbeiterin im Verein FAIRTHERAPY (Gruppentherapie mit traumatisierten Menschen) und Psychotherapeutin in freier Praxis.


zur Programmübersicht