7V

Geschwister – Verbündete, Helfer, Rivalen, Widersacher, liebste Freunde – ein psychodramatischer Blick auf die vielfältigen Rollen, die Geschwister im Laufe unseres Lebens für uns spielen

Von allen Beziehungen, die wir in unserem Leben haben, ist die Geschwisterbeziehung meist die längste und damit oft eine sehr bedeutsame.

In diesem Workshop werden wir anknüpfend an unsere eigenen Erfahrungen mit unseren Geschwistern und an die Geschwisterthemen unserer KlientInnen beleuchten, wie Schwestern und Brüder in der individuellen Entwicklung als Vorbild, Helfer und Hilfs-Ich förderlich sind, wie sie aber auch als Rivalen oder Widersacher herausfordern und behindern können.

Wir werden die vielfältige Bedeutung von Geschwistern mit psychodramatischen Mitteln anschaulich machen und Implikationen für die psychotherapeutische Arbeit darstellen. Dabei werden wir reflektieren, wie die Auseinandersetzung mit Geschwistern auf der psychosomatischen, psychodramatischen und der soziodramatischen Rollenebene wirkt.


Waldhelm-Auer Bettina, Dr.in
Psychologin, Psychotherapeutin (Psychodrama), Lehrtherapeutin und Lehrsupervisorin mit partieller Lehrbefugnis im Fachspezifikum Psychodrama ÖAGG/Donau-Universität Krems, langjährige Tätigkeit in der Fachambulanz für Suchtkranke in Traunstein, Lehraufträge zu den Themen Suchterkrankungen, Essstörungen und Prävention

Voglsam Andreas, Dr.
Psychologe, Psychotherapeut (Psychodrama), Lehrtherapeut und Lehrsupervisor mit partieller Lehrbefugnis im Fachspezifikum Psychodrama ÖAGG/Donau-Universität Krems, Lehrauftrag für Psychodramatisches Arbeiten mit Märchen