36. PSYCHODRAMA-SYMPOSION

Entwicklung, Wachstum, Hoffnung

Möglichkeiten und Grenzen

Spital am Pyhrn | 4.-6. Mai 2018
Pre-Workshops 3.-4. Mai 2018

Programmdetails hier downloaden (PDF)

Konzeption: Manfred Stelzig
Koordination: Monika Wicher


Tagesgebühren: 

  • ÖAGG-Mitglieder: € 200 (bei Anmeldung bis 31.3. € 180)
  • Nichtmitglieder: € 240 (bei Anmeldung bis 31.3. € 210)
  • StudentInnen des ÖAGG: € 85 (bei Anmeldung bis 31.3. € 75)

Kosten Pre-Workshop:

  • € 180 (€ 18 pro Einheit)

Information und Anmeldung 

Sekretariat, Frau Hieden
E-Mail: pd-symposion@oeagg.at
www.psychodrama-austria.at

Die Anmeldungen für das Symposion erfolgen ausschließlich über das Anmelde-Formular. Anmeldungen zum Pre-Workshop erfolgen mit einem E-Mail ans Sekretariat.

Ihre Anmeldung wird nach Einlangen der Tagungsgebühr auf unser Konto bei der Bank Austria gereiht:

  • IBAN: AT 24 1200 0006 1134 7576
  • BIC: BKAUATWW
  • Empfänger: ÖAGG-FS PD Symposion/Kongresse

Für das gesamte Symposion gelten die An- und Abmeldebedingungen des ÖAGG. Änderungen vorbehalten!


Hotelbuchungen

  1. Hotel „Freunde der Natur“
    Spital am Pyhrn, +43 7563 681
    hotel.freunde.der.natur@netway.at
    www.naturfreundehotel.at
  2. „JUFA Hotel Pyhrn-Priel“
    Spital am Pyhrn, +43 5 7083-580
    spitalpyhrn@jufa.eu
    www.jufa.eu/hotel/pyhrn-priel/

Es sind diesmal ausreichend Zimmer im Hotel Freunde der Natur für die SeminarteilnehmerInnen reserviert – bitte wieder direkt anmelden. Es werden keine anderen Unterkünfte vermittelt. Im Jufa Hotel gibt es noch Familienzimmer zur Reservierung.

Unterkunft in Spital am Pyhrn: Es gibt noch verschiedene freie Unterkünfte in Spital am Pyhrn und Umgebung. Diese können Sie am schnellsten über das Tourismusbüro Spital am Pyhrn (+43 (0)7563 249) oder über Buchungswebsites, wie z.B.  www.booking.com, finden und auch direkt schon buchen.


Programm

Pre-Workshop

Donnerstag von 15 bis 1820 bis 21.30 Uhr und Freitag von 9 bis 12.30 Uhr (insgesamt 10 UE)

Hier finden Sie die Workshopbeschreibung.

Was Psychodrama mit ­Tangotanzen ­ver­bindet:
(Lustvolle) Begegnung durch (rollenklare) Kommunikation in ­komplementären Rollen!

Leitung: Sonja Hintermeier und Katharina Sternek

Symposion


Freitag Nachmittag (5 UE)

 14.30 WELCOME
 15.00 Eröffnung Symposion und Begrüßung Norbert Neuretter
 15.45 Warming Up Monika Wicher
 16.00 VORTRAG
„Wir sind eins mit hoher Wechsel­seitigkeit“. Die Bedeutung der Uteral-somatopsychischen Rollenebene für den Identitätsentwicklungsprozess des Menschen.
Gabriele Biegler-Vitek
 16.45 DISKUSSION Moderation: Monika Wicher
 17.00  PAUSE
 17.30 VORTRAG
Posttraumatisches Wachstum – Wie Leid Sinn stiften und zu Lebensglück beitragen kann.
Judith Mangelsdorf
 18.15 DISKUSSION Moderation: Monika Wicher
 18.30 PODIUMSDISKUSSION
Psychodrama und posttraumatisches ­Wachstum.
Am Podium: Judith Mangelsdorf, Klaus Ottomeyer, Hildegard Pruckner, Sonja Hintermeier, Monika Wicher
Moderation: Manfred Stelzig
 19.30 ABENDESSEN
 21.00 Ehrungen und Themen der Fachsektion Psychodrama


Samstag

Programm Vormittag von 9 bis 12:30 Uhr (5 UE): PARALLELE WORKSHOPS
Beim Klick auf die Workshopnummer erhalten Sie eine genauere Beschreibung zum Workshop.

WS_1V Posttraumatisches Wachstum fördern –
Möglichkeiten, Grenzen und Chancen für
die Praxis
ausgebucht!
Judith Mangelsdorf
WS_2V Die Wechselseitigkeit von Körper, ­
Bewegung und Wahrnehmung im Identitätsent­wicklungsprozess.
Gabriele Biegler-Vitek, ­
Monika Stamenkovic-Strobl
WS_3V Es muss nicht immer alles Sinn machen, oft reicht es schon wenn es Spaß macht. Lustvolle Stärkung der Therapeut_innen- / Berater_innenrolle Christine Pichlhöfer, Sabine Kern
WS_4V „Von der Kraft der Wünsche“! Katharina Chalupsky, Renate Gänszle
WS_5V Grundlagen der therapeutischen Arbeit am realen sozialen Atom am Beispiel der ­aufsuchenden psychodramatischen Familien­therapie. Kurt Fellöcker
WS_6V „ Muss alles machbar Sein? Oder ­brauchen wir eine Kultur der Verletzbarkeit?“ Maria-Theresia Schönherr
WS_7V Woran Paare wachsen und woran sie ­scheitern können. Paardynamik mit ­psychodrama-theoretischen Brillen ­betrachtet. Karoline Hochreiter
WS_8V „Das wahre zweite Mal“ – Zur Entwicklung eines psychodramatischen Paradigmas Thomas Sageder

12:30  MITTAGESSEN

Programm Nachmittag von 15 bis 18:30 Uhr (5 UE): PARALLELE WORKSHOPS
Beim Klick auf die Workshopnummer erhalten Sie eine genauere Beschreibung zum Workshop.

WS_1N

Von der individuellen Resilienz zur ­sozialen Resilienz

Hannelore Houdek
WS_2N Psychodramatische Resilienzforschung im Mehrgenerationenbereich
Ersatz für: Traumabewältigung und Resilienz mit Fallbeispielen mit Klaus Ottomeyer
Norbert Neuretter
WS_3N Techniken zu Verbesserung des ­Störungsniveaus. Sonja Hintermeier
WS_4N „Ich bin behindert, aber nicht blöd“ –
Psychodrama mit Menschen mit ­Lern­behinderungen.
Gabriele Denk
WS_5N Schicksal – Veränderung – Reife
Eine szenische Auseinandersetzung mit dem Shakespeare Drama „King Lear“
Regina Bulian
WS_6N Akzeptanz, Zuversicht und Hoffnung: ­Wegbegleiter beim Umgang mit leid­vollen Erfahrungen Gerda Trinkel
WS_7N Psychodramatische Märchenarbeit – das Vertrauen ins Leben stärken Andreas Voglsam
WS_8N

Ressourcenarbeit in der Suchttherapie – Eine störungsspezifische Kreativwerkstatt

Bettina Waldhelm-Auer

18:30          ABENDESSEN

AB 20:00   TANZ UND MUSIK


Sonntag

Programm Vormittag von 09:30 bis 12:30 Uhr (5 UE):

 09.30 „Erntezeit im Zauberladen. Was nehme ich mir aus dem Symposium mit, was teile ich mit anderen und was lasse ich hier?“ Thomas Sageder, Christine Pichlhöfer
 11.00 PAUSE
 11.30 REFLEXION UND AUSKLANG DES SYMPOSIONS. Manfred Stelzig/Monika Wicher
 12.00 ABSCHLUSS UND VORSCHAU Norbert Neuretter