Aktueller Fachartikel

Alle zwei Monate stellen wir Ihnen an dieser Stelle einen aktuellen Fachartikel vor.

Die Bedeutung sexueller Skripte im Monodrama

Autor: Clemens Hammer
DOI: 10.1007/s11620-017-0395-8
Quelle: Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie 2/17
© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017
Keywords Psychodrama- Monodrama –Sexualität- Sexuelle Skripte

Zusammenfassung

Damit sinnvolle sexuelle Handlungen stattfinden können, orientieren sich Menschen an sogenannten sexuellen Skripten. Diese enthalten Vorgaben der umgebenden Kultur sowie persönliche Erfahrungen, Vorlieben, Fantasien, Wünsche und Absichten. Sie müssen mit SexualpartnerInnen abgeglichen werden und werden als interpersonelle Skripte im Gedächtnis gespeichert. Diese Skripte – verstanden als innere Drehbücher – kann man sich in der Einzeltherapie zunutze machen, um Motive und Absichten zu verstehen, zugleich über das Bleiben auf der Inneren Bühne aber auch für einen gewissen Intimitätsschutz zu sorgen.

Den vollständigen Artikel können Sie hier downloaden (für AbonentInnen der ZPS kostenlos):

Dr. Clemens Hammer

1975, Dr. med., MSc, Psychotherapeut der Fachrichtung Psychodrama in freier Praxis in Wien, Sexualpädagoge und –berater der österreichischen Gesellschaft für Familienplanung bei First Love mobil (www.oegf.at), Leiter des Lehrgangs Sexualpädagogik und sexuelle Bildung der ÖGS- Sexualakademie, Vorstandsmitglied derÖGS (www.oegs.or.at), Referent im Bereich sexueller Bildung, Mediziner.